Kauftipps

Wenn Sie sich Gedanken über den Kauf eines Laubsaugers machen, sollten Sie einige Punkte beachten. Zum einen sollten Sie daran denken, dass obwohl Sie mit dem Laubsauger schneller arbeiten können, er für die Natur und die Umwelt eine Gefährdung darstellt. Die Schwachstellen des Laubsaugers lassen sich in fünf Kategorien einordnen: Lärm, Feinstaub, Abgasemission, Luftkeimgehalterhöhung und Bodenfunktionsstörung. Diese Bereiche werden im Bereich Vor- und Nachteile des Laubsaugers intensiv diskutiert.

Außerdem sollten Sie sich Gedanken machen an welchem Ort Sie den Laubsauger einsetzen werden. Es macht einen Unterschied ob Sie in auf befestigten Straßen verwenden, wo die Gefahr gering ist das Sie das ökologische Gleichgewicht des Bodens stören oder ob Sie in auf Wiesen und unbefestigten Gartenwegen einsetzen wollen.

Sollten Sie trotz der negativen Aspekte, den Laubsauger für die beste Lösung halten, beachten Sie bitte folgende Hinweise. Kaufen Sie sich einen Laubsauger, der als lärm- und abgasarm beschrieben wird um Ihre Mitmenschen und Umwelt zu schonen. Achten Sie auf die Saugleistung des Laubsaugers und vergleichen Sie ihn mit anderen Geräten.

Verwenden Sie das Gerät ausschließlich für den genannten Verwendungszeck und benutzen Sie den Laubsauger nicht um auf Mäuse- oder Froschjagd zu gehen. Zudem sollten Sie den Laubsauger nie länger als nötig benutzen. Ihre Nachbarn werden es Ihnen danken. Auch die Verwendung an feuchten Tag ist nicht effizient, das die Blätter am Boden kleben und nur schwer aufgesaugt werden können. Wenn Sie die Straßen einmal die Woche vom Laub befreien, genügt das völlig und Sie schonen Ihren Laubsauger, so dass er noch lange einsatzfähig ist.