Aufbau

Ein Laubsauger besteht aus einem langen Rohr durch das das Laub aufgesogen wird. Am hinteren Teil des Laubsaugers befindet sich ein Fangsack in dem das Laub gesammelt wird. Der Auffangsack des Laubsaugers kann einfach entfernt und entleert werden. Der Laubsack sollte geleert werden, bevor er zu voll ist. Ein Laubsaugern arbeiten mit einem Zweitakt- oder einem Viertaktmotor und ist entweder auf dem Rücken transportierbar oder an ein Fahrzeug angeschlossen. Aus diesem Grund ist es wichtig auf einen guten Tragekomfort des Geräts zu achten. Der Schultertragegurt muss stabil sein und das Gewicht des Laubsaugers gleichmäßig auf den Träger übertragen.

Es lassen sich verschiedenen Typen von Laubsaugern unterscheiden. Die einen funktionieren mit Benzin die anderen mit Strom. Die elektronischen Laubsauger arbeiten entweder mit Akkubetrieb oder mit einem Netzkabel. Allerdings sind die mit Akku betriebenen Laubsauger oft nach 10 bis 15 Minuten am Ende ihrer Kräfte und müssen bis zu drei Stunden neu aufgeladen werden.

Die Laubsauger verfügen über Saugleistungen von bis zu zehn Kubikmeter in der Minute und können bis zu 160 Stundenkilometer schnelle Luftgeschwindigkeiten erzeugen. Die fahrbaren Laubsauger lassen sich oft in der Höhe verstellen, so dass man keinen schiefen Rücken bekommen kann.

Alle Typen an Laubsaugern sollten nur mit Mundschutz bedient werden um sich vor der erhöhten Luftkeimbelastung zu schützen, die durch die Laubsauger verursacht werden. Diese Belastung entsteht zum einen durch die aufgewirbelten Blütenpollen, die allergische Reaktionen auslösen und zum anderen durch Mikroorganismen aus Hundekot, die mit Krankheitserregern infiziert sein könnten. Aus diesem Grund sollte zum Hörschutz zusätzlich ein Mundschutz getragen werden.